zum Inhalt springen

Prof. Dr. Martin Rössler

Kurzbiografie

1975-1987 Studium der Ethnologie, Arabistik / Islamwissenschaft, Anthropologie, Turkologie, Malaiologie und Orientalischen Kunstgeschichte an den Universitäten Göttingen, Zürich, Köln und Bonn.

1981 Magisterabschluss an der Universität Göttingen mit dem Thema "Das Verhältnis von Volksreligion und Islam im westlichen Sudan".

1982 Studienaufenthalte in Zentral- und Süd-Sulawesi.

1984-1985 Feldforschung in Süd-Sulawesi zum Thema Islamisierung und soziales Konfliktverhalten.

1987 Promotion in Ethnologie an der Universität zu Köln. Thema der Dissertation: "Die soziale Realität des Rituals: Kontinuität und Wandel bei den Makassar von Gowa".

1987-1994 Wissenschaftlicher Assistent am Institut für Ethnologie der Universität Göttingen.

1989 / 1990-1991 Forschungsaufenthalte in Nord-Sumatra und Süd-Sulawesi zum sozioökonomischen Wandel in ländlichen Gemeinschaften.

1996 Habilitation für Ethnologie an der Universität Göttingen. Thema der Habilitationsschrift: "Bäuerliche Ökonomie als kultureller Prozess: Eine Fallstudie aus Indonesien".

Seit 1996 Privatdozent an der Universität Göttingen.

1997 Forschungen in West-Sumatra und Süd-Sulawesi zum Thema Soziopolitischer Wandel und Identität.

1999-2001 Wissenschaftlicher Mitarbeiter am DFG-Projekt: "Raumorganisation, Raumverhalten und Raumkognition im interkulturellen Vergleich", Universität Göttingen.

2000 Vertretung einer C3-Professur für Sozialanthropologie an der Universität Bielefeld.

Seit 2001 Professor (C4) am Institut für Ethnologie der Universität zu Köln.

2010-2016 geschäftsführender Direktor der Fächergruppe "Außereuropäische Sprachen, Kulturen und Gesellschaften".

Thematische Schwerpunkte und regionaler Fokus

Sozioökonomie, Politikethnologie, Religion (insbesondere Islam), Ritual, Identitätsforschung, Raum- und Zeitkonzeptionen.

Insulares Südostasien, Indopazifik, Westafrika.

Forschungsprojekte

Sozioökonomischer Wandel in Süd-Sulawesi.

Publikationen (Auswahl)

1987: Die soziale Realität des Rituals: Kontinuität und Wandel bei den Makassar von Gowa. Berlin: Reimer.

1990: Striving for Modesty: Fundamentals of the Religion and Social Organization among the Makassarese Patuntung. Bijdragen tot de Taal-, Land- en Volkenkunde 146,2-3:289-324.

1997: Der Lohn der Mühe; Kulturelle Dimensionen von 'Wert' und 'Arbeit' im Kontext ökonomischer Transformation in Süd-Sulawesi, Indonesien. Münster: LIT.

1997: Islamization and the Reshaping of Identities in Rural South Sulawesi. In: R. Hefner/ P. Horvatich (eds), Islam in an Era of Nation-States: Politics and Religious Renewal in Muslim Southeast Asia, pp.275-306. Honolulu: University of Hawai'i Press.

2005: Wirtschaftsethnologie: Eine Einführung. Zweite, überarbeitete und erweiterte Auflage. Berlin: Reimer.

2007: Von der Gabe zur Abgabe: Transaktionen im politischen Kon­text. In: H. Klinkott et al. (Hrsg.), Ge­schenke und Steuern, Zölle und Tribute. Antike Abgabeformen in An­spruch und Wirklichkeit, pp. 3-27. Leiden & Boston: Brill.

2009: The Anthropological Study of Landscape. In: M. Bollig & O. Bubenzer (eds): African Landscapes: Interdisciplinary Approaches, pp. 297-325. New York: Springer.

2013: Theories of Consumption – Perspectives from Economic Anthropology. In: T. Kerig & A. Zimmermann (eds.): Economic archaeology: from structure to performance in European archaeology, pp. 31−45. Bonn: Habelt.

2016 (ed. with M. Haug & A. Grumblies): Rethinking Power Relations in Indonesia: Transforming the Margins. London: Routledge.