zum Inhalt springen

Forschungsklasse Welterbe

Topthemen

  • Einblicke in das Berufsfeld Kulturmanagement & Tourismus
    Forschungsklasse Welterbe

    Einblicke in das Berufsfeld Kulturmanagement & Tourismus

    "Forschendes Lernen" - Praxisorientierte Projektarbeit in kleinen Gruppen mit individuell zugeschnittener Betreuung

  • Natur-Kultur Wahrnehmung und nachhaltiger Tourismus
    Forschungsklasse Welterbe 2016/17

    Natur-Kultur Wahrnehmung und nachhaltiger Tourismus

    Lena Hentschel und Laura Marx (Master Ethnologie) forschen bei den Naso im Nationalpark La Amistad, Panama

  • Heritage Definitionen in den Australian Convict Sites
    Forschungsklasse Welterbe WiSe 15/16

    Heritage Definitionen in den Australian Convict Sites

    Die studentische Forschung von Nele Adolph in Sydney, Australien bietet einen Überblick über verschiedene Heritage Definitionen innerhalb der australischen Gesellschaft

  • Heritage Around The World
    Die Ausstellung zum Projekt Forschungsklasse Welterbe

    Heritage Around The World

    Die Ausstellung lief vom 1. bis 23 Sept. 2017 im TKW - Tenri Japanisch-Deutsche Kulturwerkstatt e.v.

Mit dem 1972 von der UNESCO verabschiedeten „Übereinkommen zum Schutz des Kultur- und Naturerbes der Welt“ wurde die Idee eines schützenswerten, globalen Gemeinguts von kulturellen Stätten und kulturellen Ausdrucksformen, deren Erhaltung sowohl Pflicht als auch Recht der gesamten Menschheit ist, geboren. Das prestigeträchtige Welterbe-Siegel ist längst Teil nationaler Kulturpolitik geworden, verheißt es doch aufgrund des globalen Bekanntheitsgrades einen großen touristisch-ökonomischen Nutzen für Unternehmen. Für Bevölkerung und Umwelt vor Ort kann dies jedoch nicht nur positive Auswirkungen haben.

Diese Komplexität von Interpretationen und Interessen der verschiedenen Akteure thematisiert das Lehrprojekt.

  • Wie verhält es sich mit der Idee eines "kulturellen Erbes" in einer Welt globaler Bezüge und "fluider", transnationaler und multikultureller Räume einerseits und der Verortung von Kultur als (national aber auch lokal) identitätsstiftendem Diskurs andererseits?
  • Wie wird mit der Idee der kollektiven Verantwortung für das Gemeingut "Welterbe bzw. Kulturerbe der Menschheit" auf den Ebenen der verschiedenen Ordnungseinheiten umgegangen?
  • Spielt Welterbe im Alltagskontext lokaler sowie transnationaler Lebensräume (Migration, Flucht, Vertreibung) eine Rolle bzw. welche Funktion könnte es in diesem Kontext übernehmen?

Mit solchen und ähnlichen Fragen setzen sich die TeilnehmerInnen der interdisziplinären Forschungsklasse über einen Zeitraum von zwei Semestern auseinander.

Im SoSe 2018 startet die dritte Forschungsklasse

... für Master-Studierende der Fächer Ägyptologie und Afrikanistik, Ethnologie, Islamwissenschaften, Interkulturelle Kommunikation und Bildung, Japan-Studien und Public History.

Die Teilnehmerzahl ist begrenzt auf 12 Studierende, i.e. 2 Studierende pro oben genanntes Fach. Werden in einem Fach die 2 Plätze nicht wahrgenommen, rücken Studierende der weiteren Fächer von der Warteliste nach.

Bewerben Sie sich zum 1. April 2018 mit einem Motivationsschreiben

Interessierte Studierende der oben genannten Fächer reichen ein Motivationsschreiben von 400 bis 600 Wörtern ein. Aus diesem Motivationsschreiben sollte hervorgehen, welchen Bezug der/die Studierende zum Thema Heritage Studies oder Kulturmanagement hat.

Leitfragen zum Verfassen des Motivationsschreibens:
- Was reizt Sie am Thema Welterbe?
- Haben Sie sich bereits mit dem Thema beschäftigt?
- Was wären für Sie mögliche Themen, über die man / Sie forschen könnte(n)?

Deadline Motivationsschreiben: 1. April 2018
Das Schreiben schicken Sie bitte an: ulrike.wesch@uni-koeln.de

Ferner ist die Teilname an der Einführungsveranstaltung am 9. April von 14-15.30 in S57 obligatorisch.

  • 14506.7300 Interdisziplinäre Forschungsklasse UNESCO Welterbe – zur Praxis des Kulturmanagements (Vorbereitung) | U. Wesch, C. Gundermann, B. Hendrich, S. Köhn, Tim Wolfgarten | Mo 14-15.30 wöchentlich | S57 | Beginn 09.04.2018.

Weiterhin wird der Besuch von einer der unten genannten Methoden-Veranstaltung der Ethnologie – je nach Kenntnisstand - empfohlen:

  • 14506.1200 Ethnologische Methoden – eine Einführung | M. Pelican | Mo 12-13.30 wöchentlich | Hörsaal  XII | Beginn 16.04.2018
    • ODER
  • 14506.5250 Master Interdisziplinär – Partizipative Methoden | M. Haug | Blocktermine siehe KLIPS 2.0 | Vorbesprechung Fr 13.04.2017 von 10-11.30 in S57