zum Inhalt springen

Feldforschungspraxis

Feldforschung bildet den Kern ethnologischen Arbeitens. Durch das Zusammenleben mit einer Gruppe von Menschen über einen längeren Zeitraum hinweg erlangen Ethnolog_innen meist nicht nur eine Vielzahl von Erkenntnissen über das "Fremde" – sie erfahren meist ebenso viel über sich selbst und die eigene kulturelle und individuelle Prägung.  

Die Feldforschung ist ein höchst dynamischer Prozess. Sie erfordert neben Fach- und Methodenkompetenzen ein hohes Maß an Selbstreflexivität und Ambiguitätstoleranz.

Als Studierende an unserem Institut können Sie die im Bachelor- und Masterstudium erworbenen Methodenkompetenzen praktisch erproben und erste Feldforschungserfahrungen sammeln.

Im Bachelorstudium führt das Basismodul 2 "Methodien und Empirie" die Studierenden in ethnologische Methoden und ihre praktische Anwendung ein.

Im Masterstudium werden im Aufbaumodul 2 "Methodik der Feldforschung" gezielt die methodologischen und empirischen Verfahren geschult, die als Grundlagen für die Entwicklung und Durchführung eines eigenen Feldforschungsprojekts herangezogen werden. Im Ergänzungsmodul 1 "Feldforschungspraxis" kommen die erlernten Methoden dann zur praktischen Anwendung in der eigenen ethnographischen Feldforschung.