zum Inhalt springen

Feldforschung angegliedert an laufende Forschungsprojekte

Für Master-Studierende besteht weiterhin die Möglichkeit, eine Feldforschung selbstorganisiert und/oder angegliedert an eines der laufenden Forschungsprojekte des Instituts durchzuführen oder auch angedockt an eine der Partneruniversitäten oder im Anschluss an eine Field School bzw. Spring oder Summer School. Bitte nehmen Sie selbstständige Kontakt mit der betreuenden Professorin / dem betreuenden Professor während der Sprechzeiten auf.

Prof. Dr. Michael Bollig / Dr. Hauke Vehrs:
Individuelle Feldforschung angegliedert an SFB TR 228 Future Rural Africa


Wer: maximal 2 Master-Studierende
Wo: KAZA Area (Kavango Zambezi Transfrontier Conservation Area), Baringo Region (Kenia)
Mit wem: Prof. Bollig / Dr. Verhrs
Wann: ab sofort, bitte in der Sprechstunde von Prof. Bollig melden
Weitere Infos: SFB 228 Future Rural Africa, Teilprojekt A4 Future Conservation - Towards and African Eden?

Prof. Dr. Michaela Pelican
Individuelle Feldforschung angegliedert an VW-Project "The Production and Reproduction of Social Inequalities: Global Contexts and Concepts of Labor Exploitation"

Wer: maximal 2 Master-Studierende
Wo: nicht festgelegt, kann abgesprochen werden
Mit wem: betreut durch Prof. Pelican
Wann: frühestens ab SoSe 2021
Weitere Infos: Portal der VW-Stifung: The Production and Reproduction of Social Inequalities: Global Contexts and Concepts of Labor Exploitation"

Dr. Michaela Haug / Prof. Dr. Rössler
Individuelle Feldforschung angegliedert an DFG-Projekt „Zukunft ohne Wald?“


Wer: maximal 2 Master-Studierende
Wo: Ost-Kalimantan / Indonesien
Mit wem: Dr. Haug bzw. Projektmitarbeiter/in
Wann: steht noch nicht genau fest, frühestens SoSe 2021
Weitere Informationen: https://futuremakingkalimantan.phil-fak.uni-koeln.de/

Prof. Dr. Susanne Brandtstädter
Individuelle Feldforschung angegliedert an Spring oder Summerschool im Rahmen des Forschungsschwerpunktes „China Global“


Wer: maximal 2 Master-Studierende
Wo: China (Xiamen, Fujian), Nord-Thailand (Chiang Mai), Georgien (Tiflis)
Mit wem: mit lokalen Partnern vermittelt durch Prof. Brandtstädter, z.B.  Chiang Mai in Thailand (Department of Sociology and Anthropology, Kooperationspartner Prof. Yos Santasombat) oder Tbilisi State University in Georgien (Institute of Ethnology, Kooperationspartnerin Prof. Ketevan Khutsishvili)
Wann: frühestens ab SoSe 21
Weiter Infos: http://china-global.uni-koeln.de/

 

Selbstorganisierte Feldforschung

Weiterhin können Sie Ihre Feldforschungspraxis natürlich auch komplett selbstorganisiert einüben. Zum Beispiel hat Sarah Mund erfolgreich eine Forschung selbsorganisiert in Kanada durchgeführt:

Im Anschluss an ein Auslandssemester an der University of British Columbia, Vancouver, habe ich an der Westküste Kanadas eine Feldforschung durchgeführt. Mein Forschungsschwerpunkt lag dabei auf Mensch-Umwelt-Beziehungen und der Perspektive indigener Gruppen. Ich verbrachte zwei Monate bei einer First Nations Gemeinschaft und arbeitete mit ihnen zum Thema indigener Tourismus. Hierbei spielten auch Themen wie Ressourcennutzung, indigene Selbstbestimmung und Konzepte von Nachhaltigkeit eine Rolle.

Da ich diese Feldforschung selbst organisiert habe, stehe ich gerne interessierten Studierenden zur Seite, die ebenfalls eine eigene Feldforschung anstreben. Auf der Basis meiner eigenen Erfahrungen helfe ich gerne bei Fragen rund um die Forschungsvorbereitung und -durchführung.

Sarah Mund,
Kontakt: smund4[at]uni-koeln.de

Falls Sie ebenfalls eine Forschung selbstorganisiert planen wollen, dann ist die ausführliche Beratung und Betreuung durch eine Professorin / einen Professor Bedingung. Diese Beratung und Betreuung sollte zur Vor- und Nachbereitung der selbstorganisierten Forschung erfolgen.

 

Für ein selbstorganisiertes Berufspraktikum im Rahmen des BA EM1 und MA EM3 gibt es weitere Informationen auf der Homepage des Instituts