zum Inhalt springen

Carolin Maevis, M.A.

Kurzbiografie

Seit 2012: Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Ethnologie der Universität zu Köln.

2012: Magister in Ethnologie an der Universität zu Köln. Titel der Magisterarbeit: Die Vermittlung von Unmittelbarkeit: Bilder und Erleben "ursprünglicher Natur" von Safari Touristen am Lake Naivasha (Kenia).

2009/2010: Studium der Ethnologie an der Université de Provence Aix-Marseille I.

2008-2012: Studentische Hilfskraft am Institut für Ethnologie der Universität zu Köln.

2008: Bambanakan Sprachkurs am Centre National des Ressources de l’Education non formelle (CNR-ENF) in Bamako/Mali.

2005-2012: Studium der Ethnologie, Afrikanistik und Pädagogik an der Universität zu Köln

Akademische Mitgliedschaften/Auszeichnungen

2008-2012: Stipendiatin der Studienstiftung des deutschen Volkes

2008: DAAD Stipendium, Sprachkurs Bambanakan

Thematische Interessen und regionale Schwerpunkte

Translokale Mobilitäten, Medien, Religion, Gender.

Westafrika, Frankreich.

Forschungsprojekte

Mobilität, Medien und Moral. Zur translokalen Verknüpfung einer islamischen Erneuerungsbewegung, Paris-Bamako. (laufendes Dissertationsprojekt)

Die Vermittlung von Unmittelbarkeit: Bilder und Erleben "ursprünglicher Natur" von Safari Touristen am Lake Naivasha (Kenia). (2011-2012, als Teil des Unterprojekts "Mediality and Local Creativity in the Negotiation of Scoial-Ecological Resilience, Collapse and Reorganisation", Teil der DFG FOR 1502: Resilience, Collapse and Reorgansiation in Social-Ecological Systems of East- and South Africa’s Savannah)           

Lehrveranstaltungen

WS 16/17: Ethnologisches Wissen in Forschung und Berufspraxis

WS 14/15: Forschendes Lernen – Mobilität in und aus Westafrika (Exkursion)

SoSe 14: Ethnologische Perspektiven auf Mobilität und Medien

SoSe 13: Diaspora und Islam

WS 12/13: Mali – lokale Prozesse, globale Dynamiken