zum Inhalt springen

Dr. Mario Krämer

Kurzbiografie

Sommersemester 2017: Vertretung der Professur "Ethnologie und Kulturanthropologie" (W3), Fachbereich Geschichte und Soziologie, Universität Konstanz.

Wintersemester 2014-15: Vertretung einer Professur für Ethnologie, Institut für Ethnologie, Universität zu Köln.

seit 2010: Wissenschaftlicher Mitarbeiter, Institut für Ethnologie, Universität zu Köln.

2005-2009: Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl von Prof. Dr. Trutz von Trotha, Fachbereich 1 - Fach Soziologie, Universität Siegen; stellvertretende Leitung des von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) geförderten Forschungsprojekts "Demokratisierung und neotraditionales Häuptlingtum. Eine vergleichende Untersuchung periurbaner Gebiete in Namibia und KwaZulu-Natal (Südafrika)".

2004: Dr. phil. (Ethnologie, Politikwissenschaften, Afrikanistik), Rheinische-Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn.

2003-2004: Wissenschaftlicher Mitarbeiter, Zentrum für Entwicklungsforschung (ZEF), Rheinische-Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn.

2000-2003: Doktorand im Internationalen Doktorandenprogramm des Zentrums für Entwicklungsforschung (ZEF), Rheinische-Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn.

1999: Magister Artium (Ethnologie, Politikwissenschaften, Afrikanistik), Universität zu Köln.

Thematische Interessen und regionale Schwerpunkte

Politische Anthropologie: Konflikt, Gewalt und Krieg; Intermediäre Herrschaft und Demokratisierung; Anthropologie des Staates und nicht-staatlicher Herrschaft.

Südliches Afrika (Südafrika und Namibia).

Ausgewählte Publikationen

2016: Neither Despotic nor Civil: the Legitimacy of Chieftaincy in its Relationship with the ANC and the State in KwaZulu-Natal (South Africa). In: The Journal of Modern African Studies 54(1): 117–143.

2015: Basislegitimität der widerständigen Gewalt und Kleiner Krieg in KwaZulu-Natal, Südafrika. In: Zeitschrift für Ethnologie 140(2): 159–176.

2015: Introduction: Ethnicity as a political resource in different regions of the world. In: University of Cologne Forum „Ethnicity as a Political Resource“ (ed.) Ethnicity as a Political Resource. Conceptualizations across Disciplines, Regions, and Periods. Bielefeld (transcript): 99–105.

2014: Democratisation between violent conflict and the resurgence of chieftaincy. Local transformations of a travelling model in KwaZulu-Natal, South Africa. In: Andrea Behrends, Sung-Joon Park & Richard Rottenburg (eds.) Travelling Models in African Conflict Management. Translating Technologies of Social Ordering. Leiden (Brill): 167–180.

2014: Nachruf für Trutz von Trotha. In: Sociologus (64)1: 83–86.

2011: Demokratisierung, neotraditionale Herrschaft und die lokale Ordnung in Südafrika und Namibia. In: John Akude, Anna Daun, David Egner & Daniel Lambach (Hg.) Politische Herrschaft jenseits des Staates. Zur Transformation von Legitimität in Geschichte und Gegenwart. Wiesbaden (Springer): 137–156.

2010 (zusammen mit Trutz von Trotha): Anpassung und Kreativität. Über afrikanische Variationen politischer Heterarchie. In: Sybille Frank & Jochen Schwenk (Hg.) Turn Over. Cultural Turns in der Soziologie. Festschrift für Helmuth Berking. Frankfurt a.M./New York (Campus): 307–331.

(2009) Jacob Zuma, neotraditionales Häuptlingtum und die politische Zukunft Südafrikas. In: Katharina Inhetveen & Georg Klute (Hg.) Begegnungen und Ausein­ander­setzungen. Festschrift für Trutz von Trotha. Köln (Köppe): 122–139.

(2009) Vom administrativen zum konkur­renziellen Häuptlingtum. Anmerkungen zur Legitimität und Transformation neotraditionaler Herrschaft in Namibia und KwaZulu-Natal, Südafrika. In: Sociologus 59(2): 173–198.

(2007) Violence as Routine. Transformations of Local-Level Politics and the Dis­junction between Centre and Periphery in KwaZulu-Natal (South Africa). Köln: Rüdiger Köppe (blog on "Africa is a Country").