zum Inhalt springen

Dr. Franz Krause

Kurzbiografie

Nach einem Studium in Leiden, Manchester (MSc Environment and Development, 2004) und Berlin (MA Ethnologie, 2006) hat Franz in Aberdeen promoviert (PhD Social Anthropology, 2010). Danach hatte er Stellen als Postdoc am CCRI (2011-2012) und in Tallinn (2012-2016) inne. Seit Februar 2016 ist er Nachwuchsgruppenleiter an der Universität zu Köln. Nebenbei ist Franz Assistant Editor von Social Anthropology/Anthropologie Sociale, der Zeitschrift der Europäischen Ethnologengesellschaft (EASA).

Franz forscht rund um menschliche Beziehungen mit und durch Wasser, mit Ansätzen aus der phänomenologischen Ethnologie, politischen Ökologie und Umweltgeschichte. Seine ehemaligen Forschungsprojekte befassten sich u.a. mit gemeinschaftlicher Bewässerung in den Philippinen, Leben an einem Fluss im finnischen Lappland, Erinnerungen an Überschwemmungen in England und Leben in einem Feuchtgebiet in Estland.

Derzeit arbeitet Franz an einem Projekt, das die soziokulturellen, wirtschaftlichen und hydrologischen Unstetigkeiten menschlichen Lebens in vier Flussdeltas weltweit untersucht. Seine empirische Arbeit konzentriert sich auf die vorwiegend Gwich’in und Inuvialuit Bewohner des Mackenzie Deltas in der kanadischen Arktis.

Thematische Interessen und regionale Schwerpunkte

Phänomenologische Ethnologie, politische Ökologie, Umweltgeschichte, Mensch-Umwelt Beziehungen.

Phillipinen, Lappland, England, Estland.

Forschungsbeihilfen

2015: Deutsche Forschungsgemeinschaft DFG: Emmy Noether Program, Februar 2016 – Januar 2021.

2015: European Research Council: Starting Grant (abgelehnt).

2015: Estonian Research Council: Personal Research Grant, Januar 2015 – Dezember 2016.

2012: Estonian Research Mobility Scheme (ERMOS) Grant, Oktober 2012 – September 2015.

2012: (mit Ingmar Lippert und Niklas Hartmann) VW Stiftung, Deutschland: Kostendeckung aller Ausgaben für die Teilnehmer an einem internationalen Workshop zu kritischem Engagement mit Umweltmanagement, Mai 2012.

2011: (mit Ingmar Lippert und Niklas Hartmann) Zentrum für interdisziplinäre Forschung, Bielefeld: Forschungsbeihilfe für die Durchführung eines international Workshops zu kritischem Engagement mit Umweltmanagement, Mai 2012.

Publikationen

2017: "Towards an amphibious anthropology of delta life." Human Ecology 45(3): online first.

2017: "Making space along the Kemi River: a fluvial geography in Finnish Lapland." Cultural Geographies 24(2): 279–294.

2016 (with Veronica Strang): Thinking relationships through water. Special issue in Society and Natural Resources 29(6): 633-724.

2016: "'One man’s flood defence is another man’s flood': relating through water flows in Gloucestershire, England." Society and Natural Resources 29(6): 681-695.

2016: "Rivers, borders, and the flows of the landscape" in A. Kannike & M. Tasa (eds) The Dynamics of Cultural Borders. Approaches to Culture Theory 6. Tartu: Tartu University Press: pp 24-45.

2015 (with Ingmar Lippert and Niklas Hartmann): Environmental management as situated practice. Themed issue in Geoforum 66: 107-175.

2014: "Reclaiming flow for a lively anthropology." Suomen Anthropologi 39(2): 89-102.

2014 (with Maria Nakhshina): Northern fisheries: managing income, nutrition and cultural values. Special issue in Polar Record 50(4): 338-441.

2013 (with Veronica Strang): 'Living Water' special issue. Worldviews 17(2): 95-185.

2013: "Seasons as rhythms on the Kemi River in Finnish Lapland." Ethnos 78(1): 23-46.